Schriftgröße ändern-+=
Suche

Unterricht

Informationen über unsere Unterrichtsfächer

An unserer Schule kommt dem Unterrichtsfach „Deutsch“ eine besondere Bedeutung zu. Es bietet den Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit, Fähigkeiten zu erwerben, anzuwenden und auszubauen, die eine gesellschaftliche Mitwirkung und eine möglichst selbständige Lebensführung ermöglichen.

In Anlehnung an die 2022 neu veröffentlichten Richtlinien für die Schule mit dem Förderschwerpunkt Geistige Entwicklung (https://www.schulentwicklung.nrw.de/lehrplaene/) liegen die Schwerpunkte des Unterrichtes in den Bereichen Lesen, Schreiben, Sprache und Sprachgebrauch. Unterricht in dieser Kulturtechnik beginnt bei uns bereits in der Eingangsstufe und zieht sich durch die gesamte Schullaufbahn.

Wie findet Deutschunterricht in der Praxis statt?

In den Eingangs- und Primarstufen lernen die Schülerinnen und Schüler spielerisch und handlungsorientiert zunächst den Umgang mit Lauten und Buchstaben, später mit Silben und Wörtern bis hin zu kurzen Sätzen und Texten. Auch Bilder oder Fotos und Piktogramme werden in unterschiedlichen unterrichtlichen Zusammenhängen gelesen.

Fortgesetzt wird der handelnde Umgang mit Sprache und Schrift in der weiteren Schullaufbahn, wo die Schülerinnen und Schüler in klassenübergreifenden Lerngruppen in einem Kurssystem auf Basis ihrer individuellen Fähigkeiten gefördert und gefordert werden.

Im Zentrum steht dabei immer das lebenspraktische Lesen, d. h. ausgewählte Unterrichtsinhalte sollen für die Schülerinnen und Schüler einen Lebensweltbezug haben (z. B. Lesen von Rezepten, Ausfüllen von Überweisungsträgern, Einkaufszettel u. Ä.). Im Unterrichtsfach Deutsch werden auch viele Inhalte aus dem Aufgabenfeld „Unterstützte Kommunikation“ (UK) aufgegriffen und vertieft.

Der Mathematikunterricht hat einen hohen Stellenwert an der Neumühlenschule. Mathematische Inhalte dienen zur Erschließung der Umwelt und sind somit fundamental für die Mitwirkung am gesellschaftlichen Leben.

Um die Schülerinnen und Schüler bestmöglich und individuell zu fördern, arbeiten wir mehrmals wöchentlich in Differenzierungsgruppen im Stufen- bzw. Klassenverband. So wird die Beachtung der Lernvoraussetzungen sichergestellt.

Der Unterricht orientiert sich an den Richtlinien für den Förderschwerpunkt Geistige Entwicklung (vgl. MSW-NRW 2022). Das heißt, es werden sowohl die prozessbezogenen als auch die inhaltsbezogenen Kompetenzen gefördert (siehe auch Schulprogramm: „Bei der Vermittlung mathematischer Inhalte werden didaktische Prinzipien berücksichtigt. Im Fokus stehen der Lebensweltbezug, handlungsorientiertes Arbeiten, aktiv-entdeckendes Lernen sowie die Nutzung von Anschauungsmitteln und digitalen Medien“).

Des Weiteren erfolgt die Durchführung des Unterrichts unter Berücksichtigung der Abstraktionsgrade (nach Bruner). Diese umfassen den Wechsel zwischen der enaktiven (handelnden), der ikonischen (bildlichen) und der symbolischen Ebene. Hinsichtlich der Schülerinnen und Schüler erfolgt hier noch eine Erweiterung um die basal-perzeptive Ebene (das Lernen mit allen Sinnen), die so oft wie möglich miteinbezogen werden sollte. Zudem ist ein stetiger Wechsel zwischen allen Ebenen wichtig für die mathematische Lernentwicklung.

 

Mathe

Der Sachunterricht hat einen wichtigen Stellenwert an der Neumühlenschule. Das Fach findet mindestens einmal wöchentlich im Klassenverband statt. Alle behandelten Themen werden so aufgearbeitet, dass sie den Lernvoraussetzungen aller Schülerinnen und Schüler entsprechen. Das bedeutet, dass zum einen fachliche Inhalte vermittelt werden. Zum anderen werden den Schülerinnen und Schülern mit Komplexer Behinderung passende basal-perzeptive Angebote gemacht.

Grundlegendes Leitprinzip für den Unterricht ist die Lebensweltorientierung der Schülerinnen und Schüler. Da sich die Lebenswelt der Kinder und Jugendlichen altersbedingt unterscheidet, ergibt sich an der Neumühlenschule eine Übersicht über mögliche Themen in den einzelnen Stufen:

Eingangs- und Primarstufe: Körper und Sinne, Mein Körper gehört mir, Das kleine Wir (erstes Erlernen von Sozialregeln), Jahreszeiten, Wetter, Fahrzeuge, Tiere, Frühere Geschichte (z. B. Ritter und Piraten)

Mittelstufe: Müll, Strom, Brücken bauen, Kreis Borken, Deutschland, Umgang mit (Sozialen) Medien, Sexualerziehung

Oberstufe: Länder der Welt (Geografie), Wahlen (Politik), Umwelt- und Klimaschutz, Auseinandersetzung mit der eigenen Biografie

Berufspraxisstufe: Freizeit, Arbeit, Wohnen

Durch eine schuleigene Schwerpunktsetzung in den einzelnen Stufen wird verhindert, dass die Schülerinnen und Schüler einzelne Themen wiederholend behandeln. Außerdem wird so sichergestellt, dass sie ihre Erkenntnisse in aufeinander auf- und ausbauenden Reihen kontinuierlich erweitern. Trotzdem besteht immer die Möglichkeit, dass die Schülerinnen und Schüler ihre individuellen Interessen mit in den Unterricht einbringen können.

Neben dem Aufbau von fachlichen Inhalten, geht es im Sachunterricht ebenfalls um den korrekten Gebrauch von Fachwörtern und um die Vermittlung von wissenschaftlichen Arbeitsweisen, wie z. B. dem Experimentieren.

Der Unterricht an der Neumühlenschule orientiert sich sowohl an dem Grundschul-Lehrplan für das Fach Sachunterricht des Landes NRW (2008) als auch an den Richtlinien für den Förderschwerpunkt Geistige Entwicklung (MSW-NRW, 2022). Dadurch ergibt sich hier eine enge Verbindung zwischen fachlichen und entwicklungsbedingten Aspekten.

Kommunikation ist ein zentrales Mittel, um an der Umwelt teilzuhaben, mit anderen Menschen in Austausch zu kommen und seine Wünsche und Bedürfnisse auszudrücken. Bei zahlreichen Schülerinnen und Schülern an der Neumühlenschule sind die kommunikativen Möglichkeiten eingeschränkt: Funktionsstörungen im Sprech- und Bewegungsapparat oder kognitive Einschränkungen führen dazu, dass sie ohne Unterstützung nicht kommunizieren können. Die Unterstützte Kommunikation (UK) stellt den Lernenden Hilfsmittel und Strategien zur Verfügung, welche die Lautsprache ergänzen oder ersetzen. Dabei lassen sich zwei Arten unterscheiden:

  • Nichtelektronische Hilfen in der UK sind alle körper- und sachbezogenen Kommunikationshilfen, wie z. B. Gestik, Mimik, Gebärden, Symbole, Fotos, Bilder.
  • Elektronische Hilfen sind sämtliche sprachausgebenden Geräte. Das können einfache Sprachausgabegeräte sein, die vorher aufgenommene Aussagen wiedergeben (Step-by-Step, GoTalk etc.) oder komplexe, dynamische Geräte mit synthetischer Sprachausgabe (Accent, Tobii, Talkpad etc.).

Da Kommunikation in allen Unterrichts- und Förderbelangen wichtig ist, ist UK nicht als weiteres Unterrichtsfach oder Förderbereich zu verstehen, sondern als ein immanentes Unterrichtsprinzip.

Die Förderung der individuellen Kompetenzen im Bereich UK erfolgt über vielfältige Angebote, die entweder im Klassenverbund, im Kurssystem oder auf Schulebene stattfinden.

In den Eingangs- und Primarstufen der Schule findet die UK-Förderung innerhalb des Klassenverbandes statt. Für alle Schülerinnen und Schüler dieser Altersstufe ist der Bereich Sprache und Kommunikation ein vorrangiges Förderziel. Daher ist die Kommunikationsförderung hier stets Inhalt und Prinzip im Unterrichts- und Lebensalltag. Im Stundenplan der Schülerinnen und Schüler ist möglichst auch ein spezielles „Talkertraining“ integriert, was jedoch nach Zusammensetzung der Klasse variiert. In der Eingangsstufe wird für und möglichst mit allen Schülerinnen und Schülern ein Ich-Buch angefertigt. Ereignisse und wichtige Personen werden dort durch Fotos festgehalten. Mit dem Ich-Buch können die Schülerinnen und Schüler so jederzeit von sich und dem Erlebten erzählen.

Ab der Mittelstufe finden neben der alltags- und unterrichtsbegleitenden UK-Förderung regelmäßige fachorientierte Lehrgänge zur Unterstützten Kommunikation statt. Die klassen- und stufenübergreifenden UK-Kurse für die Mittel- und Oberstufe finden an drei Wochentagen statt. Auch in der Berufspraxisstufe sind UK-Kurse für die Schülerinnen und Schüler mit einem Förderbedarf in diesem Bereich fester Bestandteil im Stundenplan.

Neben dem Unterricht wird die unterstützte Kommunikation zudem durch diverse Angebote und Strukturen auf Schulebene gefördert:

  • UK-Thementische: Zu besonderen jahreszeitlichen Anlässen (Karneval, Ostern, Weihnachten) werden themenorientierte Kommunikationsanlässe in Form von Thementischen in unserem UK-Raum bereitgestellt. Diese bieten anregende Kommunikationsanlässe auf den unterschiedlichen Stufen der Kommunikation an und sind von den Schülerinnen und Schülern insbesondere in den Pausenzeiten nutzbar.
  • UK-Kisten: Im UK-Raum stehen diverse UK-Kisten zur Verfügung. Sie bieten didaktisch aufbereitete Materialien und Kommunikationsanlässe. Diese sollen kontinuierlich erweitert und optimiert werden.
  • Sprechender Essensplan: Seit dem Schuljahr 2018/19 befindet sich in der Eingangshalle des Hauptgebäudes ein „sprechender Essensplan“. An diesem können Schülerinnen und Schüler den aktuellen Mensa-Essensplan für die aktuelle Woche mithilfe von Tastern vorlesen.
  • Snoezelraum: Auch der Snoezelraum der Schule bietet vielfältige UK-Angebote. So sind diverse Farbeinstellungen und Lichtreize in diesem Wahrnehmungsraum durch Taster bedienbar. Dazu bieten die Leuchtspur- und Klangwand abwechslungsreiche Angebote, die die Entwicklung vom Ursache-Wirkungs-Prinzip fördern.
  • UK-Info-Wand: Unterrichtsideen, Literatur- und Fortbildungsangebote zum Thema Unterstützte Kommunikation sind an der UK-Info-Wand im Verwaltungstrakt der Schule zu finden.
  • Spielplatztafel: Im Jahr 2022 wurde eine Spielplatztafel für den Schulhof angeschafft. Diese erleichtert mit ihren 66 METACOM-Symbolen in den Pausen die Kommunikation. Über die Tafel kommen die Schülerinnen und Schüler gemeinsam ins Gespräch, können Konflikte beilegen oder verschiedene Spiele initiieren.

Unter dem Motto der Neumühlenschule „Leben lernen“ möchten wir im Hauswirtschaftsunterricht unseren Schülerinnen und Schülern die besten Voraussetzungen für ein Leben mit größtmöglicher Selbstständigkeit mitgeben.

Grundlagen und Rahmenbedingungen

Die Neumühlenschule verfügt über eine voll ausgestattete Lehrküche mit zwei Kochfeldern und Spülen, die sich auf verschiedenen Arbeitshöhen befinden und somit von allen Schülerinnen und Schülern nutzbar sind. Die Arbeitsflächen sind teilweise unterfahrbar. Verschiedene Küchenmaschinen und Hilfsmittel machen den Unterricht auch für Schülerinnen und Schüler mit Komplexer Behinderung möglich.

In den Klassenräumen der Ober- und Berufspraxisstufen befinden sich komplett eingerichtete Küchenzeilen mit Backofen und Herd. Die unteren Klassenstufen sind in jeder Klasse mit einer Küchenzeile mit integrierter Spüle ausgestattet. Unser Förderverein, die Lebenshilfe Borken, stellt eine Übungswohnung. In dieser üben die Schülerinnen und Schüler alle nötigen Tätigkeiten, die mit einem möglichst eigenständigen Wohnen verbundenen sind. Dazu gehören unter anderem das Kochen, Wäschepflege und das Kennenlernen von verschiedenen Putz- und Reinigungsvorgängen.

Digitale Medien und Werkzeuge nehmen in der derzeitigen und künftigen Gesellschaft einen immer größeren Stellenwert ein. Die Menschen kommunizieren über soziale Netzwerke, sind vernetzt, arbeiten und spielen mithilfe der Medien. „Medien stellen [somit] einen wesentlichen Zugang zur Welt dar, der Teilhabe am öffentlichen und kulturellen Leben ermöglicht […].“

Um den Schülerinnen und Schülern eine möglichst selbstbestimmte und chancengleiche Mediennutzung zu ermöglichen, sieht die Neumühlenschule die Medienerziehung als eine aktuelle sowie zukünftig bedeutsame Erziehungs- und Bildungsaufgabe.

Das primäre Ziel der Medienerziehung umfasst die schrittweise Entfaltung der Medienkompetenz. Dabei geht es zunächst um das Kennenlernen und Bedienen verschiedener Medien. Darüber hinaus sollen die Schülerinnen und Schüler ihren Fähigkeiten entsprechend erlernen, sachgerecht, verantwortungsvoll, sicher, reflektiert und kritisch mit den Medien umzugehen (vgl. Medienberatung, 2019b, S. 4).

Die Medienerziehung erfolgt mit unterschiedlichen Schwerpunkten in Vorhaben, fachlichen Lehrgängen oder auch in Arbeitsgemeinschaften (z. B. Foto AG) (vgl. Neumühlenschule, 2012b, S. 5). Dabei können die Medien zum einen selbst zum Unterrichtsgegenstand werden oder zum anderen das fachliche Lernen sowie das Lernen in den individuellen Förderbereichen (z. B. Kommunikation, Motorik, Kognition, Lern- und Arbeitsverhalten) unterstützen. Dabei werden die digitalen Medien differenziert und flexibel an die individuellen Lernvoraussetzungen der Schülerinnen und Schüler angepasst.

Grundlage des Medienkonzepts ist der Medienkompetenzrahmen NRW. Allen Kindern und Jugendlichen sollen die erforderlichen Schlüsselqualifikationen und eine erfolgreiche berufliche Orientierung bis zum Ende ihrer Schullauhahn vermittelt und eine gesellschaftliche Partizipation sowie ein selbstbestimmtes Leben ermöglicht werden. „Ziel ist es, sie zu einem sicheren, kreativen und verantwortungsvollen Umgang mit Medien zu befähigen und neben einer umfassenden Medienkompetenz auch eine informatische Grundbildung zu vermitteln“. (Medienberatung NRW, 2019c, S. 4)

Der Medienkompetenzrahmen NRW ist in sechs Kompetenzbereiche eingeteilt, der unterschiedliche Kompetenzstufen enthält. So werden spiralcurricular die Kompetenzen der Schülerinnen und Schüler ausbildet.

  1. Bedienen und Anwenden
  2. Informieren und Recherchieren
  3. Kommunizieren und Kooperieren
  4. Produzieren und Präsentieren
  5. Analysieren und Reflektieren
  6. Problemlösen und Modellieren

Die Neumühlenschule ist bestens mit digitalen Medien und Endgeräten ausgestattet.

  • Die Schule hat einen Glasfaseranschluss und stellt flächendeckendes WLAN bereit.
  • Jeder Klassenraum verfügt über ein Active-Board und einen Klassensatz iPads.
  • In vielen Klassen sind zusätzlich ein bis zwei Laptops vorhanden.
  • Unser Computerraum ist mit fünf vernetzten Desktop-Arbeitsplätzen ausgestattet.
  • Die Neumühlenschule hat mehrere programmierbare Roboter („Bee-Bots“)

Auf diesen Endgeräten werden unterschiedliche Apps sowie Lernsoftware eingesetzt, die auf die individuellen Fähigkeiten der Schülerinnen und Schüler abgestimmt sind.

Die Arbeitslehre setzt sich u. a. aus den Bereichen Holz, Metall, Ton, Serienarbeit, Wohntraining und Wäschepflege zusammen. Dort bewältigen die Schülerinnen und Schüler vielfältige Aufgaben. Zudem sammeln sie Erfahrungen mit den unterschiedlichen Materialien, Werkzeugen und Maschinen aus den verschiedenen Arbeits- und Berufsfeldern. Zusätzlich wird das Einüben von Arbeitsabläufen gefestigt. Im Mittelpunkt der Arbeitslehre steht somit die Vorbereitung auf die zukünftige Berufs- und Arbeitswelt der Schülerinnen und Schüler.

In der Mittel- und Oberstufe geht es vorwiegend um Materialerfahrung sowie das Erlernen von Grundtechniken. Hier entstehen vor allem Produkte mit persönlicher Note für den „Eigenbedarf“.

In der Berufspraxisstufe steht der Aufbau eines Arbeitsverhaltens und die Vermittlung der Anforderungen für die zukünftige Arbeits- und Berufswelt im Vordergrund.

Dazu gehören:

  • fachgerechter Einsatz und sicherer Umgang mit Werkzeugen und Maschinen
  • Herstellen von Gegenständen für den „Fremdbedarf“ (z. B. für den Frühlingsmarkt)
  • Akzeptieren festgelegter Standards wie Qualitäts- und Zeitvorgaben
  • Produktion in größeren Stückzahlen (Serienfertigung) und arbeitsteiligen Verfahren.

Der Neumühlenschule steht eine große, gut ausgestattete Sporthalle zur Verfügung, eine Gymnastikhalle, die auch vielfältige Materialien zur Förderung der Psychomotorik bietet, und zudem ist bei gutem Wetter der große Sportplatz der benachbarten Gesamtschule eine weitere und sehr begehrte Option.

Der Schwimmunterricht in den unteren Klassenstufen und für Schülerinnen und Schüler mit Komplexer Behinderung findet im gut beheizten Lehrschwimmbecken der Schule statt. Die Klassen ab der Mittelstufe nutzen zudem Zeiten in den Schwimmbädern in Borken und in Weseke.

Auf dem Schulgelände befinden sich neben einer Fahrrad- bzw. Kettcar-Bahn und einem Spielplatz zahlreiche weitere Bewegungsangebote. Auch der eingegrenzte Hartgummi-Fußballplatz auf dem Schulhof ist sehr beliebt und wird gerne genutzt. All diese Angebote ermöglichen unseren Schülerinnen und Schülern einen bewegungsreichen Schulalltag.

Musik und Kunst haben in unserer aller Leben – und vor allem auch für unsere Schülerinnen und Schüler – einen besonderen Stellenwert und sind deshalb auch in unserer Schule ein wesentliches Element für Unterricht und Schulleben. Dabei orientieren wir uns an den Richtlinien für den Förderschwerpunkt Geistige Entwicklung: „Die Schülerinnen und Schüler sollen insbesondere lernen […] die eigene Wahrnehmungs-, Empfindungs- und Ausdrucksfähigkeit sowie musisch-künstlerische Fähigkeiten zu entfalten“ (MSB-NRW, 2022, S. 10). Neben einem vielfältigen Musikunterricht im Klassen- bzw. Stufenverband, bietet die Neumühlenschule zahlreiche musikalische Angebote. Folgende klassenübergreifende Angebote finden an unserer Schule statt. Dazu gehören der „bewegte Morgenkreis“, die Tanz-AG, eine schuleigene Band, die wöchentliche Singpause und die Musik-AG. Des Weiteren freuen wir uns auch immer wieder über größere Veranstaltungen an unserer Schule, wie Karnevalsfeiern, Discos, Theaterstücke, den Besuch von Musikern des WDR-Sinfonieorchesters mit ihrem Konzert „Dackl trifft Beethoven“ oder Konzerte des Sängers Nielsen. Auch trägt der Kunstunterricht zur kreativen Auseinandersetzung unserer Schülerinnen und Schüler mit der Umwelt bei. Der klasseninterne Kunstunterricht wird durch klassenübergreifende Kunstangebote ergänzt. Dazu zählen die Kunst-AG, die Schülerfirma „NeumühlenArt“, die Töpfer-AG, die Gestaltung des jährlichen Kunstkalenders oder die Film- und Foto-AG. Im Fokus der ästhetischen Bildung steht immer auch die kulturelle Teilhabe, die zum Beispiel durch den Besuch von Theaterstücken, Kunstausstellungen und Musicals erreicht wird.

An der Neumühlenschule werden Schülerinnen und Schüler sowohl unterschiedlicher Konfessionen als auch ohne religiöse Zugehörigkeit unterrichtet. Aufgrund dessen wird die religiöse Erziehung als ganzheitliches Lernen in alltäglichen Unterrichtssituationen sowie im Miteinander eingebunden. 

Im Unterrichtsfach „religiöse Erziehung“ stehen die Lernenden mit ihren Lebenswelten, Erfahrungen, Ausdrucks- und Erkenntnismöglichkeiten im Mittelpunkt. Es werden u. a. ethische Fragestellungen thematisiert, bei denen wichtige Werte und Normen des gemeinsamen und fairen Miteinanders bearbeitet werden. Dabei orientieren wir uns an den christlichen Werten wie Respekt, Akzeptanz, Wertschätzung, Meinungstoleranz und Nächstenliebe.   

Weitere Themen umfassen u. a.:

  • Inhalte und Fragestellungen des Zusammenlebens
  • Weltreligionen
  • grundlegende Fragen und Bedürfnisse des Lebens

Religiöse Erziehung findet seinen Ausdruck darüber hinaus durch das Feiern von Festen, wie z.B.

  • Erntedankfeiern
  • Nikolausumzug der Eingangs- und Primarstufen
  • wöchentliches Angebot zur Einstimmung auf den Advent

Im Laufe des Schuljahres werden Wortgottesdienste zum Schuljahresbeginn, zum Ende der Adventszeit sowie zur Schulentlassung gefeiert. Dabei steht das Erleben von „Gemeinschaft“ im Vordergrund.

Die Lehrkräfte der Neumühlenschule arbeiten eng mit den Gemeinden Christus-König in Gemen, den Schönstätter Marienschwestern sowie der evangelischen Gemeinde Gemen zusammen. Auf Wunsch der Eltern und Erziehungsberechtigten bietet ein Team von Religionslehrkräften die Sakramentenkatechese zur Kommunion- und Firmvorbereitung an

An unserer Schule kommt dem Unterrichtsfach „Deutsch“ eine besondere Bedeutung zu. Es bietet den Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit, Fähigkeiten zu erwerben, anzuwenden und auszubauen, die eine gesellschaftliche Teilhabe und eine möglichst selbständige Lebensführung ermöglichen.

In Anlehnung an die 2022 neu veröffentlichten Richtlinien für die Schule mit dem Förderschwerpunkt Geistige Entwicklung (https://www.schulentwicklung.nrw.de/lehrplaene/) liegen die Schwerpunkte des Unterrichtes in den Bereichen Lesen, Schreiben, Sprache und Sprachgebrauch. Unterricht in dieser Kulturtechnik beginnt bei uns bereits in der Eingangsstufe und zieht sich durch die gesamte Schullaufbahn.

Wie findet Deutsch-Unterricht in der Praxis statt?

In den Eingangs- und Primarstufen lernen die Schüler und Schülerinnen spielerisch und handlungsorientiert zunächst den Umgang mit Lauten und Buchstaben, später mit Silben und Wörtern bis hin zu kurzen Sätzen und Texten. Auch Bilder oder Fotos und Piktogramme werden in unterschiedlichen unterrichtlichen Zusammenhängen gelesen.

Fortgesetzt wird der handelnde Umgang mit Sprache und Schrift in der weiteren Schullaufbahn, wo die Schülerinnen und Schüler in klassenübergreifenden Lerngruppen in einem Kurssystem auf Basis ihrer individuellen Fähigkeiten gefördert und gefordert werden.

Im Zentrum steht dabei immer das lebenspraktische Lesen, d.h. ausgewählte Unterrichtsinhalte sollen für die Schüler und Schülerinnen einen Lebensweltbezug haben (z.B. Lesen von Rezepten, Ausfüllen von Überweisungsträgern, Einkaufszettel u.ä.). Im Unterrichtsfach Deutsch werden auch viele Inhalte aus dem Aufgabenfeld „Unterstützte Kommunikation“ (UK) aufgegriffen und vertieft.

Der Mathematikunterricht hat einen hohen Stellenwert an der Neumühlenschule. Mathematische Inhalte dienen zur Erschließung der Umwelt und sind somit fundamental für die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben.

Um die Schülerinnen und Schüler bestmöglich und individuell zu fördern, arbeiten wir mehrmals wöchentlich in Differenzierungsgruppen im Stufen- bzw. Klassenverband. So wird die Beachtung der Lernvoraussetzungen sichergestellt.

Der Unterricht orientiert sich an den Richtlinien für den Förderschwerpunkt geistige Entwicklung (vgl. MSW-NRW 2022). Das heißt, es werden sowohl die Prozessbezogenen als auch die Inhaltsbezogenen Kompetenzen gefördert (s. Schulprogramm). 

Bei der Vermittlung mathematischer Inhalte werden didaktische Prinzipien berücksichtigt. Im Fokus stehen der Lebensweltbezug, handlungsorientiertes Arbeiten, aktiv-entdeckendes Lernen sowie die Nutzung von Anschauungsmitteln und digitalen Medien.

Des Weiteren erfolgt die Durchführung des Unterrichts unter Berücksichtigung der Abstraktionsgrade (nach Bruner). Diese umfassen den Wechsel zwischen der enaktiven (handelnden), der ikonischen (bildlichen) und der symbolischen Ebene. Hinsichtlich der Schülerschaft erfolgt hier noch eine Erweiterung um die basal-perzeptive Ebene, die so oft wie möglich mit bedient werden sollte. Zudem ist ein stetiger Wechsel zwischen allen Ebenen wichtig für die mathematische Lernentwicklung.

Mathe

Der Sachunterricht hat einen wichtigen Stellenwert an der Neumühlenschule. Das Fach findet mindestens einmal wöchentlich im Klassenverband statt. Alle behandelten Themen werden so aufgearbeitet, dass sie den Lernvoraussetzungen aller Schülerinnen und Schüler entsprechen. Das bedeutet, dass zum einen fachliche Inhalte vermittelt werden. Zum anderen werden den Schülerinnen und Schülern mit Komplexer Behinderung passende basal-perzeptive Angebote gemacht.

Grundlegendes Leitprinzip für den Unterricht ist die Lebensweltorientierung der Schülerinnen und Schüler. Da sich die Lebenswelt der Kinder und Jugendlichen altersbedingt unterscheidet, ergibt sich an der Neumühlenschule eine Übersicht über mögliche Themen in den einzelnen Stufen:

Eingangs- und Primarstufe: Körper und Sinne, Mein Körper gehört mir, Das kleine Wir (erstes Erlernen von Sozialregeln), Jahreszeiten, Wetter, Fahrzeuge, Tiere, Frühere Geschichte (z. B. Ritter und Piraten)

Mittelstufe: Müll, Strom, Brücken bauen, Kreis Borken, Deutschland, Umgang mit (Sozialen) Medien, Sexualerziehung

Oberstufe: Länder der Welt (Geografie), Wahlen (Politik), Umwelt- und Klimaschutz, Auseinandersetzung mit der eigenen Biografie

Berufspraxisstufe: Freizeit, Arbeit, Wohnen

Durch eine schuleigene Schwerpunktsetzung in den einzelnen Stufen wird verhindert, dass die Schülerinnen und Schüler einzelne Themen wiederholend behandeln. Außerdem wird so sichergestellt, dass sie ihre Erkenntnisse in aufeinander auf- und ausbauenden Reihen kontinuierlich erweitern. Trotzdem besteht immer die Möglichkeit, dass die Schülerinnen und Schüler ihre individuellen Interessen mit in den Unterricht einbringen können.

Neben dem Aufbau von fachlichen Inhalten, geht es im Sachunterricht ebenfalls um den korrekten Gebrauch von Fachwörtern, und um die Vermittlung von wissenschaftlichen Arbeitsweisen, wie z. B. dem Experimentieren.

Der Unterricht an der Neumühlenschule orientiert sich sowohl an dem Grundschul-Lehrplan für das Fach Sachunterricht des Landes NRW (2008), als auch an den Richtlinien für den Förderschwerpunkt geistige Entwicklung (MSW-NRW, 2022). Dadurch ergibt sich hier eine enge Verbindung zwischen fachlichen und entwicklungsbedingten Aspekten.

1. Unterstützte Kommunikation an der NMS

Kommunikation ist ein zentrales Mittel, um an der Umwelt teilzuhaben, mit anderen Menschen in Austausch zu kommen und seine Wünsche und Bedürfnisse auszudrücken. Bei zahlreichen Lernenden an der Neumühlenschule sind die kommunikativen Möglichkeiten eingeschränkt: Funktionsstörungen im Sprech- und Bewegungsapparat oder kognitive Einschränkungen führen dazu, dass sie ohne Unterstützung nicht kommunizieren können. Die Unterstützte Kommunikation (UK) stellt den Lernenden Hilfsmittel und Strategien zur Verfügung, welche die Lautsprache ergänzen oder ersetzen. Dabei lassen sich zwei Arten unterscheiden:

  • Nichtelektronische Hilfen in der UK sind alle körper- und sachbezogenen Kommunikationshilfen, wie z.B. Gestik, Mimik, Gebärden, Symbole, Fotos, Bilder.
  • Elektronische Hilfen sind sämtliche sprachausgebenden Geräte. Das können einfache Sprachausgabegeräte, die vorher aufgenommene Aussagen wiedergeben (Step-by-Step, GoTalk etc.) oder komplexe, dynamische Geräte mit synthetischer Sprachausgabe (Accent, Tobii, Talkpad etc.) sein.

Da Kommunikation in allen Unterrichts- und Förderbelangen wichtig ist, ist UK nicht als weiteres Unterrichtsfach oder Förderbereich zu verstehen, sondern als ein immanentes Unterrichtsprinzip.

Die Förderung der individuellen Kompetenzen im Bereich UK erfolgt über vielfältige Angebote, die entweder im Klassenverbund, im Kurssystem oder auf Schulebene stattfinden.

In den Eingangs- und Primarstufen der Schule findet die UK-Förderung innerhalb des Klassenverbandes statt. Für alle Schüler dieser Altersstufe ist der Bereich Sprache und Kommunikation ein vorrangiges Förderziel. Daher ist die Kommunikationsförderung hier stets Inhalt und Prinzip im Unterrichts- und Lebensalltag. Im Stundenplan der Schüler ist möglichst auch ein spezielles „Talkertraining“ integriert, was jedoch nach Zusammensetzung der Klasse variiert. In der Eingangsstufe wird für und möglichst mit jedem Schüler ein Ich-Buch angefertigt. Ereignisse und wichtige Personen werden dort durch Fotos festgehalten. Mit dem Ich-Buch können die Schüler so jederzeit von sich und dem Erlebten erzählen.

Ab der Mittelstufe finden neben der alltags- und unterrichtsbegleitenden UK-Förderung regelmäßige fachorientierte Lehrgänge zur Unterstützten Kommunikation statt. Die klassen- und stufenübergreifenden UK-Kurse für die Mittel- und Oberstufe finden an drei Wochentagen statt. Auch in der Berufspraxisstufe sind UK-Kurse für die Schüler mit einem Förderbedarf in diesem Bereich fester Bestandteil im Stundenplan.

Neben dem Unterricht wird die unterstützte Kommunikation zudem durch diverse Angebote und Strukturen auf Schulebene gefördert:

  • UK-Thementische: Zu besonderen jahreszeitlichen Anlässen (Karneval, Ostern, Weihnachten) werden themenorientierte Kommunikationsanlässe in Form von Thementischen in unserem UK-Raum Diese bieten anregende Kommunikationsanlässe auf den unterschiedlichen Stufen der Kommunikation an und sind von den Schülern insbesondere in den Pausenzeiten nutzbar.
  • UK-Kisten: Im UK-Raum stehen diverse UK-Kisten zur Verfügung. Sie bieten didaktisch aufbereitete Materialien und Kommunikationsanlässe. Diese sollen kontinuierlich erweitert und optimiert werden.
  • Sprechender Essensplan: Seit dem Schuljahr 2018/19 befindet sich in der Eingangshalle des Hauptgebäudes ein „sprechender Essensplan“. An diesem können Schüler den aktuellen Mensa-Essensplan für die aktuelle Woche mithilfe von Tastern vorlesen.
  • Snoezelraum: Auch der Snoezelraum der Schule bietet vielfältige UK-Angebote. So sind diverse Farbeinstellungen und Lichtreize in diesem Wahrnehmungsraum durch Taster bedienbar. Auch die Leuchtspur- und Klangwand bietet abwechslungsreiche Angebote, die die Entwicklung vom Ursache-Wirkungs-Prinzip fördern.
  • UK-Info-Wand: Unterrichtsideen, Literatur- und Fortbildungsangebote zum Thema Unterstützte Kommunikation sind an der UK-Info-Wand im Verwaltungstrakt der Schule zu finden.
  • Spielplatztafel: Im Jahr 2022 wurde eine Spielplatztafel für den Schulhof angeschafft. Diese erleichtert mit ihren 66 METACOM Symbolen in den Pausen die Kommunikation. Gemeinsam über die Tafel kommt man ins Gespräch übers Schaukeln, kann Konflikte beilegen oder verschiedene Spiele initiieren.

Hauswirtschaft

Unter dem Motto der Neumühlenschule „Leben lernen“ möchten wir im Hauswirtschaftsunterricht unseren Schülerinnen und Schülern die besten Voraussetzungen für ein Leben mit größtmöglicher Selbstständigkeit mitgeben.

Grundlagen und Rahmenbedingungen

Die Neumühlenschule verfügt über eine voll ausgestattete Lehrküche mit 2 Kochfeldern und Spülen, die sich auf verschiedenen Arbeitshöhen befinden und somit von allen Schülerinnen und Schülern nutzbar sind. Die Arbeitsflächen sind teilweise unterfahrbar. Verschiedene Küchenmaschinen und Hilfsmittel machen den Unterricht auch für Schülerinnen und Schüler mit komplexer Behinderung möglich.

In den Klassenräumen der Ober- und Berufspraxisstufen befinden sich komplett eingerichtete Küchenzeilen mit Backofen und Herd. Die unteren Klassenstufen sind in jeder Klasse mit einer Küchenzeile mit integrierter Spüle ausgestattet. Unser Förderverein, die Lebenshilfe Borken, stellt eine Übungswohnung. In dieser üben die Schülerinnen und Schüler alle nötigen Tätigkeiten, die mit einem möglichst eigenständigen Wohnen verbundenen sind. Dazu gehören unter anderem das Kochen, Wäschepflege und das Kennenlernen von verschiedenen Putz- und Reinigungsvorgängen.

Medienerziehung an der Neumühlenschule

Digitale Medien und Werkzeuge nehmen in der derzeitigen und künftigen Gesellschaft einen immer größeren Stellenwert ein. Die Menschen kommunizieren über soziale Netzwerke, sind vernetzt, arbeiten und spielen mithilfe der Medien. „Medien stellen [somit] einen wesentlichen Zugang zur Welt dar, der Teilhabe am öffentlichen und kulturellen Leben ermöglicht […].“

Um den Schülerinnen und Schülern eine möglichst selbstbestimmte und chancengleiche Mediennutzung zu ermöglichen, sieht die Neumühlenschule die Medienerziehung als eine aktuelle sowie zukünftig bedeutsame Erziehungs- und Bildungsaufgabe. 

Das primäre Ziel der Medienerziehung umfasst die schrittweise Entfaltung der Medienkompetenz. Dabei geht es zunächst um das Kennenlernen und Bedienen verschiedener Medien. Darüber hinaus sollen die Schülerinnen und Schüler ihren Fähigkeiten entsprechend erlernen sachgerecht, verantwortungsvoll, sicher, reflektiert und kritisch mit den Medien umzugehen (vgl. Medienberatung, 2019b, S. 4). 

Die Medienerziehung erfolgt mit unterschiedlichen Schwerpunkten in Vorhaben, fachlichen Lehrgängen oder auch in Arbeitsgemeinschaften (z.B. Foto AG) (vgl. Neumühlenschule, 2012b, S. 5). Dabei können die Medien zum einen selbst zum Unterrichtsgegenstand werden oder zum anderen das fachliche Lernen sowie das Lernen in den individuellen Förderbereichen (z.B. Kommunikation, Motorik, Kognition, Lern- und Arbeitsverhalten) unterstützen. Dabei werden die digitalen Medien differenziert und flexibel an die individuellen Lernvoraussetzungen der Schülerinnen und Schüler angepasst. 

Grundlage des Medienkonzepts ist der Medienkompetenzrahmen NRW. Allen Kindern und Jugendlichen sollen die erforderlichen Schlüsselqualifikationen und eine erfolgreiche berufliche Orientierung bis zum Ende ihrer Schullauhahn vermittelt und eine gesellschaftliche Partizipation sowie ein selbstbestimmtes Leben ermöglicht werden. Ziel ist es, sie zu einem sicheren, kreativen und verantwortungsvollen Umgang mit Medien zu befähigen und neben einer umfassenden Medienkompetenz auch eine informatische Grundbildung zu vermitteln“. (Medienberatung NRW, 2019c, S. 4) 

Der Medienkompetenzrahmen NRW ist in 6 Kompetenzbereiche eingeteilt, der unterschiedliche Kompetenzstufen enthält. So werden spiralcurricular die Kompetenzen der Schüler ausbildet. 

  1. Bedienen und Anwenden
  2. Informieren und Recherchieren
  3. Kommunizieren und Kooperieren
  4. Produzieren und Präsentieren
  5. Analysieren und Reflektieren
  6. Problemlösen und Modellieren

Die Neumühlenschule ist bestens mit digitalen Medien und Endgeräten ausgestattet.

  • Die Schule hat einen Glasfaseranschluss und stellt flächendeckendes WLAN bereit.
  • Jeder Klassenraum verfügt über ein Active-Board und einen Klassensatz Ipads.
  • In vielen Klassen sind zusätzlich 1-2 Laptops vorhanden.
  • Unser Computerraum ist mit 5 vernetzten Desktop-Arbeitsplätzen ausgestattet.
  • Die Neumühlenschule hat mehrere programmierbare Roboter („Bee-Bots“)

Auf diesen Endgeräten werden unterschiedliche Apps sowie Lernsoftware eingesetzt, die auf die individuellen Fähigkeiten der Schülerinnen und Schüler abgestimmt sind.

Die Arbeitslehre setzt sich u. a. aus den Bereichen Holz, Metall, Ton, Serienarbeit, Wohntraining und Wäschepflege zusammen. Dort bewältigen die Schülerinnen und Schüler vielfältige Aufgaben. Zudem sammeln sie Erfahrungen mit den unterschiedlichen Materialien, Werkzeugen und Maschinen aus den verschiedenen Arbeits- und Berufsfeldern. Zusätzlich wird das Einüben von Arbeitsabläufen geübt und gefestigt. Im Mittelpunkt der Arbeitslehre steht somit die Vorbereitung auf die zukünftige Berufs- und Arbeitswelt der Schülerinnen und Schüler.

In der Mittel- und Oberstufe geht es vorwiegend um Materialerfahrung sowie das Erlernen von Grundtechniken. Hier entstehen vor allem Produkte mit persönlicher Note für den „Eigenbedarf“.

In der Berufspraxisstufe steht der Aufbau eines Arbeitsverhaltens und die Vermittlung der Anforderungen für die zukünftige Arbeits- und Berufswelt im Vordergrund.

Dazu gehört:

  • fachgerechter Einsatz und sicherer Umgang mit Werkzeugen und Maschinen
  • Herstellen von Gegenständen für den „Fremdbedarf“ (z. B. für den Frühlingsmarkt)
  • Akzeptieren festgelegter Standards wie Qualitäts- und Zeitvorgaben
  • Produktion in größeren Stückzahlen (Serienfertigung) und arbeitsteiligen Verfahren.

Der Neumühlenschule steht eine große, gut ausgestattete Sporthalle zur Verfügung.

Zudem kann eine Gymnastikhalle genutzt werden, die auch vielfältige Materialien zur Förderung der Psychomotorik bietet.

Bei gutem Wetter kann der große Sportplatz der benachbarten Gesamtschule genutzt werden.

Der Schwimmunterricht in den unteren Klassenstufen und für Schülerinnen und Schüler mit komplexer Behinderung findet im gut beheizten Lehrschwimmbecken der Schule statt. Die Klassen ab der Mittelstufe nutzen zudem Zeiten in den Schwimmbädern in Borken und in Weseke.

Auf dem Schulgelände befinden sich neben einer Fahrrad- bzw. Kettcar-Bahn und einem Spielplatz zahlreiche weitere Bewegungsangebote. Auch der eingegrenzte Hartgummi-Fußballplatz auf dem Schulhof wird gerne genutzt. All diese Angebote ermöglichen den Schülerinnen und Schülern einen bewegungsreichen Schulalltag.

Musik und Kunst haben in unserer aller Leben – und vor allem auch für unsere Schülerinnen und Schüler – einen besonderen Stellenwert und stellen deshalb auch in unserer Schule ein wesentliches Element für Unterricht und Schulleben dar. Dabei orientieren wir uns an den Richtlinien für den Förderschwerpunkt Geistige Entwicklung: „Die Schülerinnen und Schüler sollen insbesondere lernen […] die eigene Wahrnehmungs-, Empfindungs- und Ausdrucksfähigkeit sowie musisch-künstlerische Fähigkeiten zu entfalten“ (MSB-NRW, 2022, S. 10).

Neben einem vielfältigen Musikunterricht im Klassen- bzw. Stufenverband, bietet die Neumühlenschule zahlreiche musikalische Angebote. Folgende klassenübergreifende Angebote finden an unserer Schule statt. Dazu gehören der „bewegte Morgenkreis“, die Tanz-AG, eine schuleigene Band, die wöchentliche Singpause und die Musik-AG. Des Weiteren freuen wir uns auch immer wieder über größere Veranstaltungen an unserer Schule, wie Karnevalsfeiern, Discos, Theaterstücke wie zum Beispiel „Alla Turca“, der Besuch von Musikern des WDR-Sinfonieorchesters mit ihrem Konzert „Dackl trifft Beethoven“ oder Konzerte des Sängers Nielsen.

 

Auch der Kunstunterricht trägt zur kreativen Auseinandersetzung unserer Schülerinnen und Schüler mit der Umwelt bei.  Der klasseninterne Kunstunterricht wird durch klassenübergreifende Kunstangebote ergänzt. Dazu zählen die Kunst-AG, die Schülerfirma „NeumühlenArt“, die Töpfer-AG, die Gestaltung des jährlichen Kunstkalenders oder die Film- und Foto-AG.

Im Fokus der ästhetischen Bildung steht immer auch die kulturelle Teilhabe, die zum Beispiel durch den Besuch von Theaterstücken, Kunstausstellungen und Musicals erreicht wird.

An der Neumühlenschule werden Schüler und Schülerinnen unterschiedlicher Konfessionen sowie ohne religiöse Zugehörigkeit unterrichtet. Aufgrund dessen wird die religiöse Erziehung als ganzheitliches Lernen in alltäglichen Unterrichtssituationen sowie im Miteinander eingebunden. 

Im Unterrichtsfach „religiöse Erziehung“ stehen die Lernenden mit ihren Lebenswelten, Erfahrungen, Ausdrucks- und Erkenntnismöglichkeiten im Mittelpunkt. Es werden u.a. ethische Fragestellungen thematisiert, bei denen wichtige Werte und Normen des gemeinsamen und fairen Miteinanders bearbeitet werden. Dabei orientieren wir uns an den christlichen Werten wie Respekt, Akzeptanz, Wertschätzung, Meinungstoleranz und Nächstenliebe.   

Weitere Themen umfassen u.a.:

  • Inhalte und Fragestellungen des Zusammenlebens
  • Weltreligionen
  • grundlegende Fragen und Bedürfnisse des Lebens

Religiöse Erziehung findet seinen Ausdruck darüber hinaus durch die Feier von Festen, die sich an den christlichen Feiern des Jahreskreisen orientieren wie z.B.

  • Erntedankfeiern
  • Nikolausumzug der Eingangs- und Primarstufen
  • wöchentliches Angebot zur Einstimmung auf den Advent

Im Laufe des Schuljahres werden Wortgottesdienste zum Schuljahresbeginn, zum Ende der Adventszeit sowie zur Schulentlassung gefeiert. Dabei steht das Erleben von „Gemeinschaft“ im Vordergrund.

Die Lehrkräfte der Neumühlenschule arbeiten eng mit den Gemeinden Christus-König in Gemen, den Schönstätter Marienschwestern sowie der evangelischen Gemeinde Gemen zusammen. Auf Wunsch der Eltern und Erziehungsberechtigten bietet ein Team von Religionslehrkräften die Sakramentenkatechese zur Kommunion- und Firmvorbereitung an.

Die Fachkonferenz hat zudem ein Konzept zum Umgang mit Tod und Trauer in der Schule entwickelt.